Rosenseife

Mich hat das Leben im Moment voll im Griff und daher ist es in letzter Zeit auf meinem Blog etwas ruhiger geworden. Es steht einiges an, was mich und meine Zeit sehr in Beschlag nimmt. Leider ist das nicht nur eine Baustelle, sondern gleich mehrere. Ich wage aber zu hoffen, dass bald Licht am Horizont kommt...

Wenn ich dann etwas Zeit zum Sieden habe, werden Seifen nachgesiedet deren Vorräte klein sind. So ist es diesmal (und auch im Hinblick auf die kommenden Weihnachten) ein einfaches Rosenseifchen geworden mit ein bisschen Goldstaub. Das in Szene setzen der Seifen zum Ablichten ist ebenfalls etwas weniger aufwendig ausgefallen wie sonst üblich - ich hoffe dennoch, dass die Bilder gefallen finden:



Innere Werte:

Fette/Öle: Avocadoöl hell, Babassu, Reiskeimöl, Sheabutter, Kakaobutter, Jojobaöl und Rizinusöl
Duft: Rose von den Verseifern

Hier habe ich ein neues Rezept ausgetüftelt, dass mir auf Anhieb sehr gefällt. Die Seife wird nicht ganz weiss, sondern erhält einen hellen crèmefarbenen Ton. Der Rosenduft von den Verseifern verseife ich am liebsten für Rosenseifen - ich schätze an dem Duft sehr, dass es kein üppiger schwerer Rosenduft ist.

Ich wünsche all meinen Leserinnen und Lesern eine gute Zeit und bedanke mich für die Treue 💕

Kommentare

  1. Liebe Sandra,
    eine schöne sehr glatte Rosenseife und wenn Dir Dein neues Rezept sehr gut gefällt um so besser. Melde mich als bald an andere Stelle, Du weißt auch bei mir ist im Moment einiges anders als sonst.
    LG Henni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Henni
      Herzlichen Dank für deine lieben Worte <3 Ich freue mich sehr, wenn ich von Dir wieder an anderer Stelle lese und ich denk an Dich und hoffe, es möge bald weniger anders sein.
      Liebe Grüsse
      Sandra

      Löschen
  2. hallo, es ist wiedermal eine schöne seife! mich interessiert ob du die seifenrezepte auf die zukünftige eigenschaften nachrechnest? wie soapcalc z.b. liebe grüsse aus wien!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katalin, dankeschön für deinen Kommentar. Ich schaue bei Soapcalc meistens nur den Ranzwert an und gehe selten über 70 (bei Haarseifen mache ich da jedoch eine Ausnahme...) . Bei den Schaumfetten bewege ich mich immer bei 25- 30% (ausser Salzseifen) und somit können sie auch keinen zu starken reinigenden Effekt haben. Mittlerweile habe ich eine paar Lieblingsöl- und Kombinationen beisammen, welche immer wieder gute Seifen geben. Daher sind für mich die übrigen Soapcalc Werte nicht so relevant.
      Liebe Grüsse
      Sandra

      Löschen
  3. Liebe Sandra,
    zuerst einmal drücke ich die Daumen, dass Dein Licht ganz schnell am Horizont erscheinen wird und die Baustellen ganz schnell abgearbeitet sind.
    Zu Deiner Seife kann ich nur sagen - man sieht es ihr nicht an, dass Dich andereThemen gerade in Beschlag nehmen - sie ist mal wieder ganz zauberhaft und puristisch schön mit ganz zarter Eleganz.
    Ganz liebe Grüße, Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi
      Lieben herzlichen Dank für deine lieben Worte - sie haben mir sehr gut getan. Hätte ich mehr Zeit und vielleicht auch mehr Ideen wären die Seifen wohl kreativer - aber zurzeit bleibt es einfach und ich finde auch, "einfach" kann auch ganz schön ansprechend sein. Danke für Deinen Besuch und ich schicke Dir liebe Grüsse
      Sandra

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar. Er wird in Kürze veröffentlicht und beantwortet!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abschluss Seifenserie "Historische Seifen" Seife Nr. 4 Milchseife 1932 (CH)

Black Beauty (Seife mit Aktivkohle - activated charcoal)

Feine Spitze II