Seifenserie "Historische Seifen" Seife Nr. 3 Kokosnussöl Seife 1830 (D)

"What Soap is for the Body, tears are for the soul" (jüdisches Sprichwort). Auf der heutigen Zeitreise machen wir von England aus einen kleinen Abstecher nach Schottland, um dann sogleich ein Schiff zu besteigen und in Hamburg anzulegen. So geschehen 1820 als ein junger Seifensieder der Insel für immer den Rücken zugekehrt hat, weil ihm die dortigen Steuern zu hoch waren. Im Hafen von Hamburg angekommen, war er angetan vom bunten Treiben im Handelshafen und hat beschlossen, dass er hier sein Glück finden wird. Aus Übersee kamen in diesem bedeutenden Wirtschaftszentrum nämlich allerlei interessante Rohstoffe für die Seifensiederei an. Der pfiffige Seifensieder hiess  John Sharp Douglas und der aufmerksame Leser ahnt, was jetzt kommt. Nur gerade ein Jahr später gründete er an der  Carolinenstraße 3 die erste Seifenfabrik Hamburgs. Nicht nur war er ein geschickter Verkäufer mit gutem Marketing - er verstand auch viel von seinem Handwerk und 1830 gelang ihm der Durchbruch:  Mit Kokosnussöl und Soda verkürzte er Verseifungsprozess dramatisch und reduzierte diesen auf wenige Stunden. Das tagelange Kochen der Lauge entfiel. Das hatte Auswirkungen auf die Kosten der Seife und so wurde die Toilettenseife beinahe für jedermann erschwinglich. Seine Seifen wurden ihm aus der Hand gerissen, denn er war auch ein geschickter Parfümeur. Drei seiner Seifen wurden richtig berühmt: Die Kokosnussöl Soda Seife, die chinesische Himmelsseife und die egyptische Toilette Seife. Leider konnte ich die Rezepturen zu den beiden letzten Seifen nicht ausfindig machen. An der Weltausstellung 1851 in London wurde die Himmelsseife prämiert und die Manufaktur international bekannt. Er verstarb früh im Jahre 1847 und seine Söhne führten die Manufaktur unter dem Namen  J.S. Douglas Söhne weiter. Zwei deutsche Frauen Maria und Anna Carstens gründeten als Franchisenehmer dann 1910 die erste Douglas Filiale in Hamburg. Wie sich das Unternehmen fortan weiterentwickelt hat, kann hier nachgelesen werden.  Zum 100jährigen Jubiläum von Douglas gab es ein Revival dieser Kokosnussöl Sodaseife und das waren die Inhaltsstoffe 100 Jahre später. Auch die Welt N24 hat darüber geschrieben mit dem Bericht "Von einer Lauge zum Schönheitsimperium".

Weitere interessante Quellen:

- The University of Glasgow


Ich habe hier im Kaltverfahren 100% Bio Kokosnussöl verseift. Zum damaligen Duft der Douglas Seife konnte ich auch nach stundenlangem Suchen nichts ausfindig machen. Damals gab es aber auch schon künstliche Riechstoffe - so der Begriff wie er damals verwendet wurde. Daher hab ich beschlossen hier einen solchen künstlichen Riechstoff zu wählen. Vielleicht hat er es ja auch getan? Ich selber habe für diese Seife eine Unterlaugung von 20% gewählt. Sie war binnen 2 Stunden fest und wenig später noch warm geschnitten und gestempelt. 

Im Buch "Der Seifensieder" von Hermann Fischer aus dem Jahre 1904 sind ingesamt 5 Verfahren beschrieben, wie die Kokosnussöl Soda Seife hergestellt worden ist. Bezeichnend für alle Verfahren und für diese Zeit: aus nur gerade 100kg Öl wurden abhängig vom Verfahren bis zu 1000kg Seife hergestellt. Die im Buch vorgeschlagene Beduftung für Kokosnussöl Sodaseife war: Kümmelöl, Lavendelöl und Thymianöl.

Auch wenn diese hier meine gezeigte Kokosnussöl Seife wahrscheinlich sehr wenig mit der damaligen zu tun gehabt hat, fand ich diese Geschichte über den jungen mutigen Schotten (oder Iren - den da ist man sich nicht so sicher) erzählenswert.

Da ich auch immer wieder gefragt werde, mit was ich diese "historischen" Seife stemple, ist hier noch der passende Link dazu.

Auf meiner kleinen Europatour der historischen Seifen werde ich Frankreich auslassen. Die einzige berühmte Seife, welche ich gefunden habe, war die Savon de Marseille - und darüber wurde schon viel berichtet. In Italien bereitet mir bei den Recherechen die Sprache Mühe, da ich leider kein italienisch kann. Für die südlichen Ländern kann man aber zusammenfassend sagen, sie haben vorallem pflanzliche Toilettenseifen hergestellt. In Österreich traf ich vorallem auf sehr berühmte Putzseifen (man möge mir weiterhelfen, falls ich eine wichtige Toilettenseife übersehen habe). Mein letzter Halt auf dieser Reise mit den historischen Seifen wird die Schweiz sein. Insbesondere in der Schweiz war die Suche nach Toilettenseifen sehr schwierig. Zumeist wurden Putzseifen hergestellt. Nach langem Suchen habe ich dennoch eine interessante Toilettenseife gefunden und während des Suchens viel über die Seifensiederei in der Schweiz erfahren. 

Hier die Links zu den Beiträgen über die historische Seife Nr. 1 und 2:
- Auftakt Seifenserie "Historische Seifen": Seifen Nr. 1 Lilienmilchseife Anno 1890 (D)
- Seifenserie "Historische Seifen": Seife Nr. 2 White Windsor Soap Anno 1900 (GB)

Kommentare

  1. Wooow, liebe Sandra, ich bin hin und weg von deinen historischen Seifchen ❤️❤️❤️. Eine wahnsinns Arbeit und die Infos dazu so spannend zu lesen. Mir fehlen da echt die Worte dazu. Du bist einfach so genial, meine grösste Hochachtung! Wie ist denn das mit der Gallseife? Hast du schon mal gemacht?
    Ich danke dir für deine interessanten Seifchen und werde vielleicht das eine oder andere abkupfern 😉.
    Häb e schöne Sunntig u bis gli
    Mirjam ✨

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh liebe Mirjam - schön, dich hier wieder anzutreffen <3 <3 <3 und dankeschön für deine lieben Worte und du machst mich grad sprachlos! Die Gallseife hatte ich auch im Kopf und würde sie nur zu gern machen, den Gallseife ist einfach das beste um Fettflecken aus Kleidern zu entfernen - nichts ist so gut wie diese Seife. Ich würde noch so gern eine Gallseife machen, denn in meinen alten Büchern ist beschrieben wie es geht! Ich hab nur keinen Plan, wie ich zu einer Ochsengalle komme??? Vielleicht kannst du mir weiterhelfen ;-)
      Dir auch einen wunderschönen Sonntag und liebe Grüsse
      Sandra

      Löschen
    2. Natürlich weiss ich wie du zu der Ochsengalle kommst 😉, mein Metzger hat mich schon gefragt, ob ich nicht mal einwenig davon möchte... Nur bis jetzt habe ich mich etwas gesträubt 🤢, zumal ich meine Gallenblase hergeben musste vor zwei Wochen 🙁. Ich hätte och ein paar Steine davon zuhause, mein Mann meinte schon, ich könnte die ja verseifen *würg* 🙊. Spass beiseite, wieviel Galle brauchst du? Kannst mir ja schreiben 😉. Grüessli 😘

      Löschen
    3. Oh, dann hoffe ich, dass es Dir nach deiner Operation wieder besser geht und du bald genesen wirst. Wegen der Galle schreibe ich Dir eine Mail oder WhatsApp und dann schauen wir mal weiter ;-) Ich hätte nämlich schon so eine Idee.... Lg Sandra

      Löschen
  2. Liebe Sandra,
    Nicht nur, dass Du uns so wunderschöne Seifen hier zeigst, nein Du schreibst so schön und interessant.
    Welche Arbeit die Recherche war, kann ich wahrscheinlich nicht einmal erahnen.
    So viel Hintergrundinformation hätte ich nicht erwartet. Vielen Dank, dass Du uns an dieser historischen Reise teilhaben lässt.
    lg
    Sylvie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvie
      Herzlichen Dank für das schöne Kompliment und das ist wirklich gern geschehen - ich finde es schön, wenn es auch im Umfeld auf Begeisterung stösst - auch wenn ich selber schon so viel Freude beim entdecken empfinde. Ich wusste selber nicht, dass mir das so gefallen würde :-D Dankeschön fürs vorbeischauen <3
      Lg Sandra

      Löschen
    2. Liebe Sandra

      Deine historische Seifenserie ist was ganz Besonderes❤❤
      Alle drei Seifen sind wunderschön
      Danke für deine Mühe und recherchieren.

      Liebe Grüße
      Gerda

      Löschen
    3. Liebe Gerda
      Ich freu mich total, dass Dir diese Serie gefällt! Sie ist auch für mich eine grosse Freude :-) Hab vielen lieben Dank für deinen Besuch und deine lieben Worte <3 <3 <3
      Liebe Grüsse
      Sandra

      Löschen
    4. Liebe Sandra, ich komme erst zum lesen hier, entschuldige bitte. Deine historische Seifenserie ist hochinteressant auch es verwundert mich das es eine reine Kokosölseife so erfolgreich wurde. Ich selbst habe wie viele andere auch den Test gemacht Biokokosöl und eine mit Palmin gemacht auch nach 3 - jähriger Lagerung können mich beide Arten nicht überzeugen sie machen einfach trockene Hände bei mir. Als Schaumfett mit anderen Ölen und Fetten mag ich allerdings Kokosöl in Seifen.
      LG Henni

      Löschen
    5. Liebe Henni, ich finde das auch verwunderlich zumal man früher kaum überfettet hat! Dies ist auch die Seife bei der ich am meisten skeptisch bin. Danke auch fürs beisteuern deines Erfahrungswertes 👍💕 Ich werde diese ebenfalls mal lange liegen lassen..... Danke für deinen Besuch und deine Worte 💓 LG Sandra

      Löschen
    6. Liebe Henni, ich finde das auch verwunderlich zumal man früher kaum überfettet hat! Dies ist auch die Seife bei der ich am meisten skeptisch bin. Danke auch fürs beisteuern deines Erfahrungswertes 👍💕 Ich werde diese ebenfalls mal lange liegen lassen..... Danke für deinen Besuch und deine Worte 💓 LG Sandra

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar. Er wird in Kürze veröffentlicht und beantwortet!