Kokosmilch Salzseifen

Ein liebes Hallo an die Seifencommunity

Heute gehts um Salzseifen:

Meine erste Salzseife hatte ich im Oktober 2015 gesiedet nach einem bewährten Rezept. Meine Geduld war nicht die Beste und nachdem ich sie nach 2 Monaten angewaschen hatte, war ich enttäuscht vom Schaumverhalten. So ist sie dann in die Seifenbox verschwunden. Damals wusste ich nicht, dass sich das Ergebnis nach 6 Monaten noch um Welten verbessern wird.

So habe ich im Januar 2016 eine neue Salzseife gesiedet. Siehe hier KLICK.

Die hat schon nach wenigen Wochen toll geschäumt, benutzt hab ich sie aber nur für die Hände und fand das Ergebnis ansprechend. Jedoch verstand ich den Hype um die Salzseifen noch immer nicht so ganz.

Irgendwo hab ich dann mal gelesen, dass Salzseifen super sind zum Duschen und wahren Spa Charakter haben können. Kurzerhand ist die ältere Seife vom Oktober vor kurzem in ein Duschsäckchen gewandert und mit mir unter die Dusche gehüpft. Mittlerweile war sie ja auch schon 8 Monate alt. Unter der Dusche hab ich wahre Wunder erlebt und ich wurde mit grossen Schaumbergen verwöhnt. Die Haut war sehr fein. Seit dem bin ich ein grosser Fan von Salzseifen zum Duschen, nicht so sehr aber für die Hände. Ich benutze sie immer im Wechsel mit einer Duschbutter. Also an einem Tag Salzseife am nächsten Tag Duschbutter. Meine Haut ist damit genau richtig gepflegt, durch die Salzseife wird die Haut sehr fein und die Duschbutter gibt dann am nächsten Tag etwas mehr Pflege auf die Haut. Eincrèmen hat sich damit erübrigt.

Leider sind nur noch wenige Salzseifen übrig und ich habe wieder neue Salzseifen gesiedet, damit sie wieder schön lange reifen können:

Verseift wurden hier Kokosfett, Rapsöl, Sheabutter, Babassuöl, Rizinusöl, Lanolin (nach Krapis Rezept im Seifen4um). Als Lauge habe ich jetzt zum erstenmal Kokosmilch verwendet. Beduftet hab ich sie mit folgender Kombination: Herbes Ex, ÄÖ Zedernholz und ein Schuss Patchouli. Diese Kombination liebe ich und der Duft hält sich sehr gut.

Nun verstehe auch ich den Hype mit den Salzseifen etwas besser und auch warum ältere Seifen so viel angenehmer sind.

Ich schicke Euch himmlische Seifengrüsse

Sandra

Kommentare

  1. Ich habe auch keine guten Erfahrungen mit meinen Salzsseifen gemacht....viell. war ich aber nur auch zu ungeduldig;) und sollte es noch einmal probieren.
    Deine Formens sind übrigens wunderschön.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Sabine :-) Wenn sie ein paar Monate gereift sind werden sie ganz fantastisch und wenn Du sie noch in ein Duschsäckchen packst, wirst Du verwöhnt mit tollen Schaumbergen. Heb Dir ein paar Stücke für später auf, das lohnt sich wirklich sehr <3
      Liebe Grüsse
      Sandra

      Löschen
  2. I love salt soaps! I make them wIth more than 50% coconut oil and with over fat of 15%. They do not foam as much as the others but they are so gentle! Your moulds are beautiful !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Madame Propre
      Thx you a lot for your visit here on my blog <3 . My salt soap has also over fat of 20%. The molds are from Kudo, you can find them on etsy. They are expensive.... but worth it.
      Greetings Sandra

      Löschen
  3. Wunderschön!!! <3
    So schlicht und perfekt in diesen tollen Formen. Schäumende Salzseife ist echt super fein. Für mich ist hierbei das Warten das schlimmste, aber schlussendlich wird man dann ja mit einer herrlichen Seife belohnt.
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane
      Nach all den farbigen Swirls braucht ich wieder mal was ganz schlichtes. Am besten man hat immer ein paar auf Vorrat und macht den nächsten Batch genug früh, damit sie wieder 6 Monatre reifen können und du hast vollkommen recht, die sind dann richtig herrlich! Schön, dass Du hier bei mir vorbei gekommen bist, das hat mich sehr gefreut.
      Liebe Grüsse
      Sandra

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar. Er wird in Kürze veröffentlicht und beantwortet!