Haarseifen-Experimente mit Rezepten

Huhu ihr Lieben

Seit Beginn meiner Siederzeit experimentiere ich auch mit Haarseifen. Hier hatte  ich z.B. mal ein Haar- Seifenrezept vorgestellt Seifen Rezepte . Von diesem Rezept bin ich auch noch heute sehr angetan und hatte die Seife bereits zum 2. Mal gesiedetet.

Meine Haarseifen zeige ich normalerweise nie, weil die alle sehr mau aussehen, durch die Zusätze, die ich da rein befördere - aber zum Haarewaschen taugen sie sehr, sehr gut.

Nun habe ich an der obigen Rezeptur (siehe Link oben) einige kleine Veränderungen vorgenommen und möchte Euch heute die Seifen zeigen, sowie die Rezepte und meine Gedanken dazu vorstellen:

Bild

Das sind keine Schönheiten, aber zu diesem Zweck wurden sie auch nicht entwickelt. Denn die Zusätze die ich verwende, machen den Leim sehr schwierig zum verarbeiten (Die Helle konnte ich nur noch spachteln....).

Meine Haare wasche ich immer 2mal mit verschiedenen Seifen. Bei der ersten Seife erwarte ich eine sehr gründliche Reinigung (dunkle Seife) und bei der hellen Seife eine super Pflege, das schon wie eine Spülung wirkt.

Rezeptur der dunklen Seife (für die Vorwäsche gedacht)

30% Babassu
20% Rizinusöl
20% grünes Avocadöl
10% Weizenkeimöl
10% Hanföl
10% Lanolin

Die Lauge besteht aus naturtrübem Bier (Bitte vor der Verarbeitung unbedingt abkochen, wegen des Alkohols). In den Seifenleim ist Weizenprotein, Seide und Rosskastanienpulver gewandert (je 1 EL). Rosskastanienpulver und Weizenprotein hab ich in der Vergangenheit mehrmals verseift in Haarshampooseifen und ich finde den Zusatz genial (Haare haben Volumen und Glänzen).

Achtung: Das Rosskastanienpulver heizt den Seifenleim sehr auf. Bitte die Seife beobachten - ein anstubsen der Gelphase ist nicht nötig.

Der Cleansing Wert beträgt hier 21 und der Iodinewert ist auf 71.

Rezeptur der hellen Seife (für die 2. Haarwäsche/Spülung gedacht)

30% Rizinus Öl
20% Distelöl (sehr geeignet für dünnes Haar)
20% Babassuöl
10% Traubenkernöl
10% Hanföl
10% Nachtkerzenöl

Auch hier besteht die Lauge aus naturtrübem Bier. Im weiteren ist in den Seifenleim Seide und Weizenprotein gewandert.

Der Cleansing Wert beträgt hier noch 14 und der Iodine Wert liegt bei 93. Das ist zwar ein hoher Ranzwert, jedoch ist bei mir noch keine der Haarseifen geranzt. Ich mache jeweils nur 6 Stücke und die sind recht schnell weg gewaschen.

Eine ÜF von 10% ist bei meinen Haaren ideal. Ich muss nach 3 Tagen die Haare wieder waschen, nicht unbedingt weil die Haare zu fettig sind, sondern weil dann irgendwann die Frisur bescheiden aussieht.

Wenn die Seifen gereift sind berichte ich über das Waschverhalten und wie ich meine Haare damit zurecht kommen.

Herzlichen Dank fürs anschauen (auch wenn es diesmal keine Schönheiten sind :lachend_auf_den_tisch_hau: ) :herzchen_mal:

Kommentare