Vibrant Seife

Diese Technik hab ich jetzt mehrmals auf You Tube bewundert. An und für sich, ist die Technik nicht schwierig, mehr Kopfzerbrechen machte mir die Farbzusammenstellungen und wie die Farben sich wohl bei der Verseifung entwickeln werden. Ich hab mich für 6 verschiedene Farben entschieden.

Der erste Versucht hat nicht funktioniert, weil mein verwendetes Parfümöl derart schnell angedickt hat, dass meine 6 Seifenleime in den Töpfen quasi binnen Sekunden sofort stein hart wurden. Gut, mit viel gutem Willen hätten man bestimmt noch irgend einen Rettungsversuch via Heissverseifung machen können, aber mein Ärger darüber war einfach zu gross. Es hätte ein Seifchen gegeben, woran ich bestimmt keine Freude gehabt hätte.

Zweiter Versuch mit ähterischen Ölen (Patchouli und Lavendel) und diesmal hat alles wie am Schnürchen funktioniert. Die Leime hatten die richtige Konsistenz und beim eingiessen in den Dividor (Seifenform), welche ich dabei die ganze Zeit im Kreis gedreht habe, damit dieses Muster entsteht, sah ich schon, dass diese Seife schön werden wird.

Nachdem der Leim in der Form war, hab ich mein angerührtes Gold Mica genommen und noch ein paar Tropfen darauf verteilt. Danach hab ich meinen Dividor noch ein paar Mal gedreht:



Alles schön eingepackt, angeschubst im Ofen und gewartet. Gegelt hat sie leider nicht und auf der Oberfläche hat es wahnsinnig viel Soda Asche gegeben. Die Sodaasche liess sich einigermassen mit heissem Dampf entfernen.

Trotz widriger Umstände finde ich ist hier ein sehr schönes Seifchen entstanden, mit dem ich rundum zufrieden bin.

Für die Seife hab ich mein "Harmony Rezept" verwendet: KLICK




Die Farben sind von U-Makeitup.
 
Diese Technik werde ich bald wieder machen, weil sie einfach auch riesig Spass macht und die Herstellung einer Vibrant Seife sehr spannend ist.

Danke fürs anschauen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Black Beauty (Seife mit Aktivkohle - activated charcoal)

Feine Spitze II

Rundlinge (In the Pot Swirl)