Haarseife OHP mit innerer Schönheit und Rezept

 Ein liebes Hallo an meine Leserinnen und Leser


Ich wurde gebeten, doch bitte mal eine unschöne Seife von mir zu zeigen... also gerne hier und und dazu auch noch ein paar interessante Informationen.

Meine Haarseife liess sich überreden aus der Form zu springen in diesen Tagen und heute wurde sie vor die Kamera gezerrt. An der Rezeptur habe ich ein Jahr rum experimentiert und am Wochenende nochmals eine kleine Abwandlung vorgenommen.

Zunächst mal die Bilder dazu:


Das Grundgerüst 30% Rizi und 20% Babassu behalte ich meistens bei. Bei den übrigen 50% variiere ich ein bisschen rum. Diesmal wurde es:

20% grünes Avocadoöl
10% Hanföl
10% Weizenkeimöl
10% Macadamianussöl

Die Lauge besteht aus naturtrübem Bier. Die Seife ist im OHP Verfahren entstanden, wobei das Macadamia das Überfettungsöl war. Dies ist zusammen mit Weizenprotein, Seidenprotein und Mandelmilch nachträglich in den Leim gewandert. Den erhöhten Ranzwert nehme ich in Kauf - weil die verwendeten Öle für meine Haare super sind.

Beduftet ist die Seife mit Melisse, Zedernholz und Patchouli und die ÜF beträgt 15% (Meine Haare mögen das). Angewaschen ist sie auch schon und die Haare werden damit sehr fein und gut genährt (meine fühlen sich sonst als immer ein bisschen strohig an). Heute ist aktuell der 4. Tag und die Haare fetten kein Stück nach. Für mich auch ein wichtiger Aspekt, da ich das Haarewaschen nicht besonders mag.

Bis bald und liebe Grüsse

Sandra

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Black Beauty (Seife mit Aktivkohle - activated charcoal)

Feine Spitze II

Rundlinge (In the Pot Swirl)